Andro Kids Open in Düsseldorf 2018

Am Donnerstag, 16.08.2018 begann für 12 junge Elbe-Spieler (Constantin Berndt, Onno Penkert, Konrad Schwerk, Jonas Frömling, Justus Frömling, Ryan Brindza, Philipp Schröder, Ralf Stötzner, Claudius Jancke, Simon Jaeckel, Jonas Gietzelt, Tom Redlingshöfer) und einige Eltern/Betreuer*innen die Anreise zu einem riesigen Nachwuchstischtennisturnier in Düsseldorf. Bereits zum 29.Mal fand dieses europaweit meist besuchte Turnier mit U16 Spieler*innen aus aller Welt statt. Gespielt wurden ab dem Samstag 16 Einzelkonkurrenzen sowie bereits zuvor am Freitag auch die Doppelkonkurrenz. Zum zweiten Mal erfolgte nach der Gruppenphase die Aufteilung in Haupt- (1. und 2. Platz in der Gruppe) und Trostrunde (3. und 4. Platz). Dieses Jahr war man gemeinsam mit dem USV Jena nach Düsseldorf angereist, welche auch 7 Schüler/innen  an den Start schickten.
An drei sehr intensiven Tagen gab es für uns Alle geballtes Tischtennis mit 1108 Starter/innen aus 21 Nationen, 72 Tischen, knapp 4.500 Spielen, vielen Minitischen, Mitmachaktionen, einem Bundesligaauftaktspiel mit Timo Boll usw.

Ohne die tatkräftige Unterstützung der Betreuer/innen bzw. Eltern wäre dieses „Gewusel“ in der riesigen Veranstaltungshalle kaum zu bewältigen gewesen, so dass der Artikel mit einem Herzlichen Dank an Antje & Ute Umlauft, Natalie Löber, Rebekka Frömling, Stefan Gietzelt, Alexander Hänchen, Alexander Kube, Maria & Tobias Geisler begonnen werden soll! Schön, dass ihr dabei ward.

Der Blick auf die Doppelkonkurrenz vom Freitag ist zügig abgehakt, denn kein Elbe-Doppel konnte sich sehr lange im Turnier halten. Immerhin konnte man sich in den 4er Gruppen meist mit einem Sieg belohnen, wenngleich dann in de Ko-Runden spätestens im Viertelfinale Schluss war.

Am Freitagabend weilten all unsere Teilnehmer*innen und Betreuer*innen aus Dresden und Jena beim Bundesligaauftaktspiel zwischen Borussia Düsseldorf und Fulda-Maberzell. Diese Partie  bot sehr sehenswerten Tischtennissport mit vielen Angriff-Abwehr-Spielen. Zudem gab Timo Boll nach einer Verletzungspause sein erfolgreiches Comeback. Spannend war es außerdem, so dass wir bis zum Entscheidungsdoppel blieben und sich so manch müdes Gesicht nach einer langen Partie Richtung Jugendherberge aufmachte.

Nach einer kurzen Nacht starteten am Samstag bereits ab 9 Uhr wieder die Wettkämpfe – diesmal im Einzel. Spielschluss war am Samstag dann 18..45 Uhr. Fortgesetzt  wurden dann die Ko-Runden am Sonntag.

Hier die Ergebnisse der Elbianer:
Constantin Berndt (Turnier 2009 und jünger) – in der Gruppe 3. hinter Thomas  Vertommen (Belgien) und Kaa Aydrin ( TTC Porz) , vor Piet Salingré (TTV Rees-Groin); dann ein toller 2.Platz in der Trostrunde (Siege gegen Andreas Krasikov und Mathis Hammerschmidt , Niederlage im Finale gegen Tom Henseler) –  dennoch herzlichen Glückwunsch zu einem Podestplatz
Jonas Frömling (Turnier 2008) – Gruppendritter in einer sehr starken Gruppe (mit dem besten Spieler in dem Alter schon mit über 1200 LPZ-Punkten), dann 2 KO-Runden-Siege gegen Yoel Kassner und Simon Bednarczyk, enges Spiel mit 1:3 gegen Jonathan Franke verloren
Ryan Brindza (Turnier 2008) -1 Sieg & 2 Niederlagen in der Gruppenphase,  dann Ko-Siege gegen Jakob Vogel [3:0] und Philipp Neumann [3:2], im Viertelfinale der Trostrunde dann ein 11:9, 8:11, 7:11, 5:11 gegen Bastian Helming bedeutet das Ausscheiden & zeigte, dass Ryan sein Spielsystem variabler gestalten muss
Onno Penkert (Turnier 2008) – Gruppendritter, dann guter herausgespielter Sieg in 1. KO-Runde, dann knappe 2:3 Niederlage gegen Philipp Schrader (TuS Wettbergen)
Konrad Schwerk (Turnier 2007) – Gruppendritter nach Niederlagen gegen Ruven Kubitza (SG Rodenberg) und Johann Kunstein (TTC Neukirchen), dann gegen Jonathan Voß traf Konrad auch auf einen starken Gegner Jonathan Voß, wo er auch aufgrund der eigenen noch fehlenden Wettkampfpraxis mit 0:3 unterlag
Justus Frömling (Turnier 2006) – Gruppendritter mit 1 Sieg und 2 Niederlagen, Weiterkommen war im Bereich des Möglichen, wenngleich Justus beim Nachspiel einfach viel zu hektisch agierte, in der KO-Trostrunde dann mit ordentlichem Spiel gegen Max Kleine, bevor Justus anschließend mit 0:3 Sami Adrian (TTC Münster) unterlag
Simon Jaeckel (Turnier 2006) – wie viel Andere rückte auch Simon nach der Vorrunde in die Trostrunde bei 2 Siegen und 1 Niederlage, danach überstand er noch eine weitere Ko-Runde bevor gegen Mika Rottländer (Anrather TK RW) Schluss war
Aleksander Marz (Turnier 2005) – starker Gruppensieg, wobei Aleks gerade im Spiel gegen Paul Selbach mental nach Rückstand stark agierte; in der Ko-Runde dann nach einem Sieg Endstation am Sonntagmorgen gegen Lukas Lektcenko (Litauen), wobei Aleks hier überhaupt nicht konzentriert agierte und auch aufgrund mangelnder Spielvorbereitung chancenlos war
Claudius Jancke (Turnier 2004) – 2 Auftaktniederlagen gegen favorisierte Spieler (beide über 1440 TTR-Punkte) Mades (Friedrichsgabe)  und Oehl (Oberjosbach), danach folgten 2 hachdünne 5 Satzniederlagen gegen Augustin (SSV Berghausen) und Tenhonsel (TTV Rees-Groin), aber jeweils in beiden Partien fehlte bei Claudius „das Quentchen“
Jonas Gietzelt (Turnier 2004) -nach 2 Niederlagen gegen Koch (Rheine) und Baichuk (Weißrussland) ging es im letzten Gruppenspiel um eine gute Ausgangsposition für die Trostrunde, hier gewann Jonas mit 3:1 gegen Richard Melle, in der Ko-Runde dann ein Nervenkrimi gegen Ivo Hiebel (Pfungstadt), welchen Jonas knapp verlor
Tom Redlingshöfer (Turnier 2004) – überstand die Vorrunde dank zweier starker Partien, dann beim Spiel um den Gruppensieg gegen Julius von Bandemer unterlegen (TTR-Wert: 1619)  – KO-Runden-Niederlagen gegen Paul Gottschlich (TTR: 1667) – damit Endplatz 33
Philipp Schröder (Turnier 2003) – starkes Spiel gegen späteren Neuntplatzierten Max Fortmann (TTR: 1776); beim Spiel um den zweiten Gruppenplatz gegen Material noch nicht clever genug; damit Ko-Runde im Trostbereich, wo nach einem 1 Sieg und 1 Niederlage zumindest ein ordentliches Ergebnis in einem starken Feld resümiert werden kann
Ralf Stötzner (Turnier 2003) – Gruppendritter und 2 Runden in der KO-Runden überstanden, das Turnieraus für Ralf kam im Spiel gegen Sascha Webb (1. TTC Münster), wobei der mit 1107 einen „scheinbar machbaren TTR-Wert“ aufgewiesen hat; hier sieht man das solche Werte inbesondere im Nachwuchsbereich „mit Vorsicht zu genießen sind“

Ein erlebnsireiches Sportwochenende im Düsseldorfer Arena Sportpark, direkt neben dem Fußball-Bundesligastadtion von Fortuna Düsseldorf, ging dann Sonntagmittag für uns zu Ende. Erfreulich bleibt festzuhalten, dass man bei unseren Teilnehmern in den Tagen immer wieder müde, aber zugleich erfreute Gesichter sah. Außerdem machten alle Teilnehmer sichtbar spielerische Fortschritte, was mit Sicherheit auch aus der fortwährenden Nutzung von spielfreien Tischtennistischen zwischen den Einzeln resultierte. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.