Zwischen Glück und überragendem Tischtennis…Abschlussbericht Team 3

Wie der Titel schon vermuten lässt, ging es bei der 3. Herrenmannschaft in der 1. Bezirksliga ziemlich bunt zu. Dies lag zum Einen an unserer sehr unkonstanten Mannschaftsaufstellung, zum Anderen an einer sehr, sehr stark gewordenen Liga. Aber Eins nach dem Anderen…

Die Dritte Mannschaft wurde sicherheitshalber zu Siebt aufgestellt. Auch wenn es am Anfang ein paar Gegener dieser Variante gab, stellte sie sich am Ende als absolut richtig heraus. Denn schlussendlich spielten wir teilweise mit drei Ersatzspielern. Insgesamt hatten wir über die Saison 12 verschiedene Aushilfen. Im Durchschnitt spielten wir jedes Spiel mit genau einem Ersatzspieler. Daran war aber auch die Zweite Mannschaft nicht ganz unschuldig, schließlich bediente sie sich nach belieben an unserem Top-Kader, da bei ihnen auch öfter mal ein Spieler gefehlt hat. Dementsprechend durcheinander waren auch unsere Doppelaufstellungen. Wir hatten in der Hinrunde 24 verschiedene Doppelpaarungen, in der Rückrunde „nur“ noch 17. Dabei haben sich jedoch mit Tom/ Flo und Robin/ Henri zwei relativ erfolgreiche Doppel hrauskristalisiert. Jedoch reichen zwei einigermaßen passable Doppel nicht aus und dementsprechend schlecht fiel auch unsere Doppelbilanz aus. Allerdings muss man auch dazu sagen das wir kein einziges Entscheidungsdoppel verloren haben ;D.

Glücklicherweise konnten wir unsere nicht optimalen Doppel mit etwas Glück ausbügeln. Zum Beispiel wurden die Spiele gegen den BSC Freiberg und den SV Motor Mickten gerade so mit jeweils zwei kampflos abgegebenen Spielen gewonnen. Das Spiel gegen Radeburg toppte natürlich noch mal alles. Durch die falsche Doppelaufstellung der Gegner bekamen wir statt einer 3:12 Klatsche einen 15:0 Sieg geschenkt. Diese Zwei Punkte waren absolut entscheident im Abstiegskampf. Auch wenn wir schlussendlich einen starken Fünften Platz erreicht haben, war der Klassenerhalt am Anfang der Saison noch recht unsicher. Denn mit Radebeul und Burgstätt hatten wir zwei absolut Spitzenteams in der Liga. Auch Radeburg, Dippoldiswalde, Dresden-Mitte und Radeburg waren mindestens ebenbürdige Mannschaften. Neben der breiten Masse an guten und sehr guten Gegenern wurde die Liga auch durch insgesamt Neun Spieler mit einer LPZ von über 1900 Punkten bereichert. Generell war das obere Paarkreuz übermäßig stark besetzt. Dementsprechend war auch die Bilanz unserer Spieler im oberen Paarkreuz. Nur Marcel konnte in der Hinrunde mit einer 4:4 Bilanz ausgeglichen Spielen. In der Rückrunde schaffte Henri es sogar mit 6:4 eine positive Bilanz zu spielen.

Dafür sorgte unser Mittleres und Unteres Paarkreuz für die Punkte. Diese überraschten auch im jeweils höheren Paarkreuz. Zum Beispiel spielten Tom und Kris, welche zur Rückrunde eigendlich in der Mitte, bzw. Unten aufgestellt waren, gegen Radeburg eine 4:0 Billanz im Oberen Paarkreuz. Dort erzielten wir im Übrigen ein sensationelles 8:8, obwohl unsere ersten Drei Spieler in der Zweiten Mannschaft aushelfen mussten.

Schlussendlich kann man sagen, dass wir natürlich auch viel Glück hatten, jedoch dieses Endergebnis vor allem aus einer tollen, gemeinsamen Mannschaftsleistung resultierte. Mannschaftsleiter Henri fand nach dem letzten Spiel gegen Mickten folgende Worte: „Wir haben die gesamte Saison hochkonzentriert gespielt und uns nie durch irgendetwas ablenken lassen. Der Teamzusammenhalt, die Chemie in der Mannschaft war einfach überragend und ich denke, dass man das durchaus auch im Ergebnis sieht. Wir haben zusammen gewonnen, verloren und gejubelt. Mit diesem Teamgeist waren wir einfach absolut unbesiegbar.“

Zu letzt möchte ich mich noch mal ganz herzlich bei Clemens (2x), Gregor (1x) , Christian (1x), Cong (1x), Joschua (1y), Oli (3x),
Max (1x), Tobi R (2x), Matze K (1x), Tobi K (1x), Jens (1x), Mario (2x) und Friedrich (1x) bedanken, welche als Ersatzspieler entscheident  zum Erfolg unserer Mannschaft beigetragen haben.
Außerdem auch noch mal ein Dankeschön an unseren Kulturwart Alex, welcher gleichzeitig der Motor der 3. Mannschaft war,  denn dieser spendierte bei unserer „Abschlussfeier“ im Augustusgarten die erste Rund Bier ;D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.