Das siebte und letzte Spaßdoppelturnier

Das Spaßdoppelturnier ging, wenn man mal das ausgefallene Jahr herausnimmt, in das „verflixte“ siebte Jahr. Zum Samstagvormittag, man muss ja nicht immer alle gleich zeitig früh aus dem Bett schmeißen, kamen schließlich 12 Interessierte.

Der Transport der ersten Preise war diesmal etwas komplizierter, da sehr groß. So musste gar Chris samt Auto aushelfen. Normalerweise gab es immer eher Kleinigkeiten zu gewinnen, mindestens in der Größe. Aber zum Abschluss sollte noch mal etwas Besonderes her,  da wurden es große Zuckertüten. Denn mit dem siebten Mal hat das Spaßdoppelturnier auch zunächst zum letzten Mal stattgefunden. Dazu am Ende etwas mehr.

Heute waren die Regeln anders als sonst. Nicht zugeordnete Doppel spielten, sondern immer gänzlich zufällig und wechselnde. Zunächst wurde durch Kartenziehen ausgelost, wer zusammen spielt. Dann ging es an den Tisch und es wurden zwei Sätze gespielt. Pro gewonnenem Satz gab es einen Punkt je Spieler*in. Dann wurde wieder neu gelost. Und das alles dann zehn Mal. Also hat heute jede*r zehn Doppel à zwei Sätze gespielt.

Im Ergebnis konnten sich dann Basti als Dritter, Chris als Zweiter und Frank als Erster die großen Zuckertüten sichern.

Alle anderen bekamen aber auch eine kleine Zuckertüte. Schließlich hatten es sich alle verdient.

Ein nicht unwesentlicher Teil des Inhalts der Zuckertüten wurde dem Nachwuchs „gespendet“ und kann jetzt als Belohnung oder Preis bei spontanen Trainingsturnieren etc. genutzt werden.

Danach gab es noch leckeren Salat von Helen und Getränke.

Nun wird es aber erst mal kein Spaßdoppelturnier mehr geben. Die Zahl der Teilnehmenden ist in den letzten Jahren einfach so deutlich zurück gegangen, dass es neben Urlaub, anderen Verpflichtungen etc. schlicht auch am Interesse liegen muss. Das ist kein Vorwurf, das ist dann einfach so. Auch wenn es Spaß macht, beim Turnier selber zu sehen, wenn so ziemlich alle Spaß haben, aber gerade die Vorbereitung und das „Anwerben“ von Spieler*innen, die mitmachen, ist dann für so ein Ergebnis einfach zu aufwändig. 2010, zum Start, hatten 34 Leute teilgenommen (und da waren wir noch viel weniger im Verein). 2011 – 30, 2012 – 30, 2013 – 28, 2014 – (ausgefallen), 2015 – 20, 2016 – 18, 2017 – 12 (davon fast alles sehr „treue Seelen“ dem Spaßdoppelturnier gegenüber, danke 🙂 ).

Das Spaßdoppelturnier ist mal vor allem aus einem Grund entstanden: Damit wir nach dem Weihnachtsturnier, das auch an mangelndem Interesse / Terminproblemen scheiterte, ein Turnier haben, in dem alle Leute quer durch den Verein zusammen kommen und zusammen spielen, sich kennenlernen und so auch der Verein ein bisschen querbeet zusammenwächst.  Und man mit dem Turnier einen entspannten Start in die neue Saison bzw. den Trainingsbeginn hat. 

Dass es weiter (oder wieder) ein Turnier mit einem solchen Hintergrund geben sollte, auch weil wir nach dem intensiven Wachsen der letzten Jahre viele Menschen haben, die neu sind, die man noch nicht kennt – darin waren wir uns einig. Denn es ist doch schön, wenn 1. und 12. Mannschaft, Herren und Damen sich kennen. Und man so vielleicht auch mal gegenseitig bei einem Punktspiel zum Unterstützen vorbeischaut oder beim Training gleich viele bekannte Gesichter hat.

Deswegen sollten wir alle in den nächsten Wochen mal miteinander reden, Ideen sammeln und nächstes Jahr ein Turnier auf die Beine stellen, auf das wir alle Bock haben. Es wird sicher kein anderer Termin als jetzt – kurz nach den Sommerferien. Da werden nicht alle können (das wird nie gehen), aber wenn wir den Tag in den kommenden Wochen festlegen, dann kann man damit planen.

Eine erste gute Idee hatten wir heute schon. Darüber und über das Turnier an sich werden wir sicher die nächste Zeit sprechen und zusammen was hinbekommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.