68. Pokalturnier

Zwar wirft der am 1. Mai stattfindende 5. Pfeffermond Firmencups bereits seine großen Schatten voraus und trotzdem soll dieser Beitrag rückblickend noch über das Karfreitag stattgefundene Pokalturnier berichten.

Nach einer in 2020 ausgefallenen, 2021 verspätet im August stattgefundenen Auflage des „Osterturniers“, das sonst über 66 Jahre immer am Karfreitag stattfand, sollte es in diesem Jahr, am 15. April, ein pünktliches 68. Pokalturnier geben.

Startschuss war wie immer um 9 Uhr, angefangen mit ein paar einleitenden Worten von Steve, der nach 2 Jahren beruflicher Abwesenheit nun seit Ende letzten Jahres wieder zurück in Deutschland ist und es sich auch nicht hat nehmen lassen, beim Pokalturnier teilzunehmen.  Neben unseren „jugendlichen“ Gastspielern (Henri, Joshua, Tobias), die irgendwie auch immer größer und älter werden, hieß Steve auch unsere Neuzugänge (Yannik Ersahin, Krzysztof Techman – aber irgendwie auch nicht, da er leider coronabedingt nicht kommen konnte und Nick Kubis), Freizeitspieler (Thabet Azzawi, Maik Wiesner) und natürlich langjährigen und immer wieder gern gesehenen Dauergast Manfred Bartel willkommen.

An dieser Stelle schon einmal zwei kleine Hinweise für das kommende Jahr 😊

Da wird das Turnier auch weiterhin um 9 Uhr starten 😉 Denn die Umfrage unter den Teilnehmern der diesjährigen Ausgabe hat dies so noch einmal durch eine deutliche Mehrheit bestätigt und wer doch langer schlafen möchte, der kann ja auch erst zum Einzel einsteigen. Es sei denn, er wird von mir zur Teilnahme am Doppel genötigt, weil sonst die Doppelpaarungen nicht aufgehen 😊

Die zweite Neuerung für das nächste Pokalturnier wird sein, dass der Vorrang nicht mehr den Aktiven und „Erwachsenen“ gilt, sondern sich gerne ALLE anmelden dürfen. Soll heißen Aktive, Freizeitspieler, jung, alt, ehemalige Mitglieder, …! Also jetzt schon einmal das Datum für die 69. Auflage des Pokalturniers vormerken und DICK und FETT im Kalender eintragen. Ihr habt also fast ein Jahr Zeit, Eure Familienfeste, Wanderungen, „Ausreden“ so zu planen, dass der folgende Tag ausschließlich im Sinne der Osterturniers steht 😊

!!! Karfreitag, den 7. April 2023 !!!

Nachdem alle einführenden Worte gesprochen wurden und ich mich auch wieder über die reichhaltige Beteiligung am Buffet erfreuen durfte (da ging definitiv auch einiges an mir vorbei und wurde spontan selbst mitgebracht) – ein RIESIGES Dankeschön an all die fleißigen Küchenhelfer – gab es noch ein gemeinsames Gruppenfoto auf dem Hof, bevor es endlich losging.

Die Doppelpaarungen hatten sich überwiegend selbst gefunden, so dass ich nur sehr selten Losfee spielen musste. Die Gruppen waren in diesem Jahr leistungsmäßig komplett bunt gemischt, dem Wunsch nachkommend auch mal gegen stärkere Doppelpaarungen spielen zu können. Die Gruppenersten und die 2 besten Gruppenzweiten spielten anschließend in einem einfachen KO-System den Sieger aus. Die Ergebnisse der Gruppenspiele, sowie das KO-System findet Ihr in der Bildergalerie.

Am Ende belegten nach spannenden Duellen die ersten drei Plätze die folgenden Paarungen:

  1. Florian Goldbach/ Johannes Wagner
  2. Clemens Richter/ Christian Kietz
  3. Alexander Jahn/ Jens „Knut“ Ullmann

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger!

Nach ersten Stärkungen am Buffet ging es nahezu fließend in die Einzelkonkurrenz über. Bedingt durch das Fehlen von Krzysztof Techman und die aus privaten Gründen kurzfristige, erforderliche Aufgabe von Thabet Azzawi, gab es noch einige Freilose mehr, in einem auf Grund der 41 Teilnehmer ohnehin schon reichlich mit Freilosen bestückten 64er Doppel-KO-System.

Der Anfang war aus genau diesen Gründen auch etwas hektisch, normalisierte sich aber am Ende auf das gewohnte Chaos 😉

Wenn ich den Tag und die Spiele jetzt so an meinem Auge vorbeifliegen lasse, ist der Tag ganz klar von 3 Highlights geprägt, die doch durch und von Yannik geprägt wurden. Zunächst schlägt Yannik mal eben Titelverteidiger Basti auf der Siegerseite mit 3:1, danach Knut 3:2 und wird erst im Finale auf der Siegerseite von Flo mit 3:1 auf die Verliererseite geschickt. Dort setzte er sich gegen einen ebenfalls bärenstark aufspielenden Knut dieses Mal mit 3:1 durch, der damit den 3. Platz belegte. Und damit kam es erneut zum Aufeinandertreffen von Flo gegen Yannik und verdientermaßen und sich selbst, seinen Trainingseinsatz, die Leistung des letzten Jahres krönend, setzte sich Flo im Final schließlich mit 3:0 durch.

  1. Florian Goldbach
  2. Yannik Ersahin
  3. Jens „Knut“ Ullmann

Auch an dieser Stelle meine herzlichsten Glückwünsche an einen stark aufspielenden und den Druck standhaltenden Flo, sowie Yannik als auch Knut. Damit kann man wohl jetzt schon sagen, dass Yannik nicht nur menschlich, sondern auch spielerisch eine Bereicherung für den TTC Elbe ist. Nach diesem Einstand wird man auf jeden Fall gespannt sein dürfen, wo seine Reise hingeht.

Nachdem ich familiär bedingt in diesem Jahr nicht bis zum Ende bleiben konnte, musste ich doch bei der Eingabe der Daten in die finalen Exceldateien, so wie sie jetzt hier auch angehängt sind, einen winzigen Fehler entdecken. Hoffentlich ergeben sich jetzt daraus keine Beschwerden bei den Unterlegenen? 😉 Explizit geht es dabei um die Partien Clemens vs. Alex und Knut vs. Henri die beide jeweils 3:2 für die Erstgenannten ausgingen, aber so nicht hätten stattfinden sollen/ dürfen, sondern vielmehr wie folgt hätten heißen sollen: Knut vs. Alex und Clemens vs. Henri.

Nun ja, wie heißt es im Sport immer: „Der Schiedsrichter hat immer Recht, auch wenn er nicht Recht hat“. Und gleiches gilt jetzt einfach auch auf die Turnierorga 😊

Ein der größten Überraschungen des Pokalturniers war neben dem Sieg von Yannik gegen Basti aber auch, dass Basti an diesem Tag leider nicht an die Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen konnte oder auch einfach auf starken Gegenwind stieß. Folglich war dann sein Osterturnier durch die 3:2 Niederlage gegen einen gut aufgelegten Henri frühzeitig zu Ende und damit auch seine Titelverteidigung. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er im nächsten Jahr einen neuen Versuch unternehmen wird.

Letztlich möchte ich noch Danke an die doch zahlreichen Gäste (Günther L., Lothar T., Elke & Steffes S.; Bernhard J.; Martin B.; Kristina und Leona R.; Mario J. mit seinen 3 Söhnen; Meli und Julian B.; Freundin von Tobi K.; Marc K.) sagen, die in diesem Jahr zwar keine Lust hatten den Schläger in die Hand zu nehmen, aber mit dem TTC verbunden sind und Lust auf den einen oder anderen Plausch hatten, oder auch nur Ihre Männer/ Papas anfeuern wollten.

In diesem Sinne freue ich mich schon heute im 70. Jahr des TTC ELBE DRESDEN auf die 69. Auflage des traditionsreichen Pokalturniers.

Bis dahin viele liebe Grüße und bleibt uns treu, damit wir auch weiterhin so tolle Tage miteinander verbringen werde.

Euer Philipp a.k.a Phips 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.