Warum einfach, wenn`s auch kompliziert geht?…Relegationsspiele 2019

Warum sollte man die Klasse einfach halten, wenn es auch kompliziert über die Relegation geht? Diesen Gedanken hatten wohl die ersten drei Elbe-Mannschaften, als sie sich am Ende der Saison auf dem Abstiegs-Relegationsplatz wiederfanden.

Die 3. Mannschaft musste am heutigen Sonntag extra nach Döbeln fahren, um 10:00 Uhr dem Nachbaren TSV Graupa aus der 2. Bezirksliga gegenüberzustehen. Es sollte von Anfang an ein enges Spiel werden…dies zeigte schon das erste Doppel: dort konnte sich unser Doppel 1 Felix/ Clemens 3:2 gegen Kienast/ Fröde durchsetzen. Alex J./ Kris mussten dann ihren Gegnern Hempel/ Friedrich gratulieren. Gleichzeitig überzeugten Robert und Mario mit tollen Bällen und siegten souverän 3:0 gegen Schillhahn/ Thomas. Also starte Team 3 mit 2:1 in die Einzelrunde. Felix zeigte starke Nerven gegen Kienast (16:14, 11:8, 18:16) und Clemens konnte Hempel leider nur einen Satz abnehmen. In der Mitte siegte Alex souverän 3:0 gegen Thomas währen Kris nicht in sein spinnig-kreatives Spiel fand und 1:3 gegen Friedrich unterlag. Mario wurde leider im 5. Satz von Schillhahn niedergerungen, während Robert im Entscheidungssatz gegen Fröde die Oberhand behielt.
In der zweiten Runde musste Felix der Graupaer Nummer 1 Hempel gratulieren, während Clemens stark aufspielte und Kienast 3:2 niederringen konnte.
Des weiteren siegte Alex 3:1 gegen Friedrich und Kris 3:1 gegen Thomas. Den entscheidenden Sieg fuhr Mario mit einem 3:2 (11:9 im 5.) gegen Fröde ein. Somit siegte Team 3 9:5 gegen den TSV Graupa und kann nächstes Jahr in der 1. Bezirksliga wieder angreifen.

Zur selben Zeit spielte die Zweite Mannschaft in der Dinglingerhalle um den Klassenerhalt in der Landesliga. Die Gegner sollten SV Dresden-Mitte 3 und SV Kubschütz heißen. Im ersten Spiel gegen Mitte ging es direkt heiß her, da hier die beiden besten Mannschaften aufeinandertrafen. Doppel 1 Tim/ Udo konnten sich knapp 3:1 gegen Kobert/ Hanke durchsetzen. Ebenso ließ das bis dato erfolglose Doppel 2 Henri/ Lars das Einserdoppel von Mitte Hünich/ Weißbach mit 3:1 alt aussehen. Lediglich Flo und Johannes fanden nicht in Ihr Spiel und mussten dem gegnerischen Doppel Risto/ Kirchner gratulieren.
Im Einzel setzte sich Tim stark 3:1 gegen Hünich durch. Udo konnte einen 2:0 Vorsprung nicht in einen Sieg umwandeln und unterlag 2:3 gegen Kobert.
In der Mitte knackte Henri mit einem starken 3:2 den Sportfreund Risto, gleichzeitig schickte Flo Hanke souverän 3:0 vom Tisch. Im unteren Paarkreuz lies Weißbach Lars kaum Chancen und verkürzte auf 5:3. Johannes verlor in einem wahren Krimi 9:11 im 5. gegen Kirchner, wodurch es plötzlich 5:4 stand. Kobert konnte sich in einem sehr sehenswerten Spiel 3:2 gegen Tim durchsetzen wodurch plötzlich der 5:5 Ausgleich da war. Doch zum Glück konnte Udo mit einer starken Performance Hünich 3:0 niederringen. Gleichzeitig ließ Henri Hanke keine Chance und baute die Führung zum 7:5 aus. Flo konnte daraufhin Risto stark 3:1 niederringen bis Lars die geschlossen starke Mannschaftsleistung mit einem 3:2 Sieg gegen Kirchner besiegelte. Somit stand in einem wahren Krimi voller Emotionen, Spannung und toller Ballwechsel ein 9:5 Sieg für Team 2. Im Anschluss siegte Mitte 3 gegen Kubschütz 9:5.
Elbe 2 würden also 6 kleine Punkte für den Klassenerhalt reichen. Diese sollten schnell erreicht sein, da wir auch noch Verstärkung durch Alex Blume bekommen sollten, welcher vorher, soviel darf man verraten, dem Elbe-Flaggschiff zum Klassenerhalt gegen Görlitz geholfen hatte. Dafür setzte Lars aufgrund Krankheit in der Familie aus. Im Doppel dominierten Alex und Tim klar Schuhmann/ Frauenheim mit 3:0. Doppel 2 Udo/ Henri konnte dank starkem Spiel sowohl über als auch hinter dem Tisch das Kubschützer Spitzendoppel Piekarek/ Kotyl 3:0 niederringen. Auch Flo und Hannes gewannen mehr oder weniger sicher 3:2 😉 gegen Kählig/ Zähr. Mit einer komfortablen 3:0 Führung gingen wir also in die Einzel. Dort dominierte Alex 3:1 gegen Kotyl und Tim unterlag trotz starkem Spiel 1:3 gegen Piekarek. Dies sollte allerdings auch der einzige Punkt für die Kubschützer sein. Denn im Anschluss siegten Udo, Henri, Flo und Johannes und bauten die 8:1 Führung aus. Den Schlussstrich zog Alex mit einer Hammer-Leistung mit 3:1 gegen die polnische Nummer der Ostsachsen Piekarek (LPZ: 1956). Somit war klar: Die „Mission Klassenerhalt Landesliga“ geht für Team 2 in die nächste Runde!

Nun kommen wir zum wohl wichtigsten Spiel des Tages, nämlich dem der ersten Mannschaft. Um 10:00 wurde der erste Ballwechsel gegen den Post SV Görlitz gespielt. Es ging um den Klassenerhalt in der Sachsenliga. Robert/ Max siegten souverän 3:0, während Marcel/ Alex 0:3 unterlagen. Für die 2:1 Führung sorgten Matze und Basti mit einem starken 3:1.
Im Folgenden kochte Robert Malek souverän 3:1 ab, während Max sich gegen die polnische Nummer 1 der Görlitzer in den 5. Satz kämpfte. Dort lag er bereits 6:10 hinten, bevor Max die Weltberühmten „Bodschen Rückhände“ auspackte und zum 10:10 ausglich. Spannung pur!!! Am Ende triumphierte Max 13:11 im 5. gegen Jackowski (LPZ: 2090) und baute die Führung zum 4:1 aus. Sowohl Marcel als auch Matze siegten in der Folge souverän 3:0 gegen Schubert und Barthel und erhöhten zum 6:1. Auch das untere Paarkreuz ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und sorgte für 2 weitere Punkte (Alex 3:1 gegen Ziegler, Basti 3:0 gegen Rönisch). In der zweiten Einzelrunde mussten sowohl Robert als auch Max ihren Gegnern gratulieren. Jedoch konnte Marcel mit dem einem 3:2 gegen Schubert den Sack zu machen und zum 9:3 Sieg vollenden! Somit wird Team 1 auch nächstes Jahr wieder um den Aufstieg (oder zumindest um den Klassenerhalt ;)) in der Sachsenliga kämpfen!

Wir sind dieses Jahr also noch mal mit einem tiefblauen Auge davongekommen und sollten nächstes Jahr von Anfang an konzentriert und zu 100% aufspielen.
Für alle die nicht wissen worauf ich anspiele:

Team 1:
Hinrundentabelle: Platz 9, 4:14 Punkte
Rückrundentabelle: Platz 6, 7:11 Punkte

Team 2:
Hinrundentabelle: Platz 9, 4:14 Punkte
Rückrundentabelle: Platz 4, 10:8 Punkte

Team 3:
Hinrundentabelle: Platz 7, 8:12 Punkte
Rückrundentabelle: Platz 7, 7:9 Punkte

Also sollten wir die Sommerpause nicht nur zur Regeneration und Erholung nutzen, sondern auch zur Verfeinerung der Technik und zur generellen Vorbereitung auf die kommende Saison. Vielleicht können wir dort anstatt des komplizierten Weges den einfachen gehen…;)

PS: Vielen herzlichen Dank an alles unsere treuen Zuschauer und Fans, welche die ersten drei Elbe-Teams während der gesamten Saison und insbesondere heute mit großer Leidenschaft unterstützt haben!!!

Die Ergebnisse zu den Relegationen findet ihr hier:

Relegation zur Sachsenliga

Relegation zur Landesliga

Relegation zur 1. Bezirksliga

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.