Elbe trauert um Helmut Gebhardt

Diese Woche ist Helmut Gebhardt gestorben. Helmut war 54 Jahre Mitglied unseres Vereins. Wir trauern.

Brille. Schnäuzer. Noppe. So habe ich Helmut kennengelernt. Und so hat er mich begleitet durch viele Elbe-Jahre.

Helmut war nie um eine Meinung verlegen. Steve beschrieb es in seinen Glückwünschen zum 80. Geburstag so: „Er begleitet das Geschehen in unserem Verein kritisch und legt dabei den Finger oft auch in die Wunden. Berechtigt wie man sagen muss, immer konstruktiv und damit zum Wohle des Vereins.“

Helmut konnte sehr ehrgeizig sein, auch wenn ich ihn schon in einer etwas „altersmilderen“ Form kennenlernte und gemeinsam in meine ersten „Herren“-Jahre starten durfte. 662 Spiele absolvierte er schließlich für unseren Verein. Aber die Freude am Tischtennis führte ihn weit über Dresden hinaus, auch bis zu Senioren-Europameisterschaften.

Helmut war großzügig und bedachte auch unseren Verein immer wieder mit Unterstützung. Er war hilfsbereit, auch wenn er das gern leise tat, etwa wenn er anderen Mitgliedern bei einem passenden Job geholfen hat.

Ich persönlich kann mich an so manches Gespräch auf der Bank am Trainingsrand erinnern. Man konnte von ihm so einiges über die (Wieder-)Anfangszeiten von Tischtennis in Dresden erfahren, in einer Zeit, die die allermeisten von uns nur aus den Schwarz-Weiß-Bildern in unserer Tischtennis-Chronik kennen.

Am besten ist Helmut mir aber in Erinnerung mit einer großen Zuckertüte in der Hand. Als er mit Mario die erste Auflage des Spaßdoppelturniers gewonnen hatte.

Diesen Dienstag ist Helmut gestorben. Wir trauern um ihn.

Im Folgenden Helmut in einigen seinen Mannschaften und nach einem Gruppensieg mit Manfred beim Karfreitags-Doppel-Turnier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.