Es ist bereitet! (Punktspielwoche 14. bis 20. März 2016)

Sie haben sich selbst das Spitzenspiel nun auf dem Silbertablett serviert. Es ist angerichtet für ein echtes Aufstiegsfinale, für ein Spiel bei dem die Elbehalle beben muss. Etwas mehr als eine Woche, in der die Gefühlswelt schon mal anfangen muss zu köcheln und die Flamme immer weiter hochgedreht werden muss. Dann wird die 2. Herren zeigen müssen, was in ihr steckt. Aber neben dieser Vorschau, beschert uns die Rückschau auch noch das ein oder andere ehrenswerte Spiel von einigen, die schon seeehr lange den Schläger gen Punkterfolge schwingen.

Die 2. Herren hat ihre Pflichtaufgaben souverän gelöst und blickt nun (hoffentlich) entschlossen Richtung nächste Woche Samstag. Dann steht Burgstädt auf dem Plan. Erster gegen Zweiten. Ein Punkt Unterschied. Das Hinspiel? 8:8. Wer sich das nicht ansieht und unterstützt, muss wirklich eine gute Ausrede haben, denn hier harren große Momente eurer.

Die andere 2. Mannschaft – die Damen, wie manch scharfsinnige*r Leser*in jetzt sicher schon gemutmaßt hat – steht ganz, ganz kurz vor dem Aufstieg. 4 Punkte Vorsprung, noch 2 Spiele. Noch keinen Punkt diese Saison abgegeben. Da braucht man noch nicht einmal die Finger,  um sich auszurechnen, dass das quasi, praktisch, fast der Aufstieg ist.

Aber ich möchte noch zwei andere „Erscheinungen“ der vergangenen Woche hervorheben. Zwei Menschen, die schon ein bisschen älter sind, aber immer noch zeigen, wie es geht erfolgreich Tischtennis zu spielen.

Zunächst in der 7. Herren, die 8:8 spielten. Dabei machte, noch nicht lange nach längerer Zwangsauszeit wieder zurück, Günter Michalek drei Punkte. Aber nicht irgendwie. Mit Thomas Gundermann gewann er zum Auftakt als Doppel 2 nach 0:2 Satzrückstand, im Vierten holten sie ein 20:18. Dazu noch zwei Einzel, die ihn nach seiner Rückkehr eine 6:0 Bilanz bescheren.

Dann war da noch die 9., bei denen es nicht minderknapp zuging, bloß mit einem noch besseren Ende und zwei Punkten. Dabei reizte Helmut Thomas in drei Spielen einfach mal das Maximum aus und ließ sich diesen 15-Sätze-Abend nicht nehmen. Das letzte Einzel des Tages (nach drei Einzelniederlagen der anderen zuvor), zum 8:7, konnte er wahrscheinlich unter Beobachtung aller anderen bestreiten und kostete auch dort alle Möglichkeiten aus. Nach so einem Tischtennisabend geht man wahrscheinlich zufrieden ins Bett:

Doppel – 11:6, 9:11, 12:10, 6:11, 11:8,

Einzel 1 – 12:10, 2:11, 11:9, 7:11, 15:13,

Einzel 2 – 6:11, 11:8, 12:10, 4:11, 11:8.

Es sei angemerkt: alle Sätze gewonnen, die in die Verlängerung gingen.

Sa 19.03. 18:00 1. Bezirksliga – Herren 2. Herren TSV 1862 Radeburg 2 12 : 3
Sa 19.03. 15:00 Bezirksklasse – Herren – Staffel 1 Sportfreunde Dresden 5. Herren 2 : 13
Sa 19.03. 15:00 2. Bezirksliga – Herren – Staffel 1 SV Sachsenw. Dresden 4. Herren 2 : 13
Sa 19.03. 14:00 1. Bezirksliga – Herren 2. Herren SpVgg Dresden-Löbtau 15 : 0
Sa 19.03. 14:00 Bezirksliga Jugend – Meisterrunde SV Dresden-Mitte 1. Jungen 5 : 9
Sa 19.03. 14:00 Oberliga Damen VfB Lengenfeld 1908 1. Damen 8 : 4
Sa 19.03. 10:00 Bezirksliga Jugend – Meisterrunde 1. Jungen TTV Radebeul Naund. 6 : 8
Sa 19.03. 10:00 Staffel 2 SV Hirschstein 2. Damen 2 : 8
Fr 18.03. 19:45 Stadtliga 6. Herren Sportfreunde Dresden 2 12 : 3
Fr 18.03. 16:15 Meisterrunde 2. Schüler SV Am Gorbitzbach 1 : 9
Do 17.03. 19:30 Staffel 1 SSV Turbine Dresden 2 9. Herren 7 : 9
Do 17.03. 17:15 Meisterrunde Radeberger SV 1. Schüler 3 : 7
Mi 16.03. 16:15 Schüler Newcomer 3. Schüler Radeberger SV 2 6 : 4
Mo 14.03. 19:30 Staffel 2 SV Motor Mickten-DD 7 8. Herren 2 : 13
Mo 14.03. 19:30 Bezirksliga – Damen 4. Damen SV Laußnitz 11 : 3
Mo 14.03. 19:30 Staffel 1 10. Herren SV Dresden-Neustadt 3 12 : 3
Mo 14.03. 19:30 Staffel 1 VfB Hellerau-Klotz. 3 7. Herren 8 : 8
Mo 14.03. 19:00 Staffel 2 SV Sachsenw. Dresden 5 11. Herren 4 : 11

Damit stehen wir bei 312 Spielen und 197 Siegen, 25 Unentschieden und 89 Niederlagen.

Mindestens drei Spiele konnten gewinnen:

Tim Werberger, Jan Thümmler, Johannes Krahmüller gg. Sachsenwerk 5

Günter Michalek gg. Hellerau-Klotzsche 3

Bernfred Lehmann, Heiko Buhl, Klaus Lange gg. Dresden-Neustadt 3

Ute Umlauft, Stefanie Krenzlin, Antje Umlauft, Julia Leuschner gg. Laußnitz

Maik Henning, Tom Klaproth, Eric Neumann, Eric Diemel, William Werner gg. Mickten 7

Aaron Baschin, Laurens Mettke gg. Radeberger SV 2

Friedrich Rahn, Aleksander Marz gg. Radeberger SV

Manfred Berndt, Matthias Lorenz, Helmut Thomas gg. Turbine 2

Frank Lehmann, René Wache, Mathias Käubler gg. Sportfreunde 2

Luise Jacobi, Julia Ehmke gg. Hirschstein

Henri Bisch-Chandaroff, Joschua Köhler gg. Mitte

Bastian Beer, Udo Götschkes, Tim Taubert, Robert Haufe, Alexander Jahn, Robert Jung gg. Löbtau

Frank Tenert, Tom Müller, Steve Wilde gg. Sachsenwerk

Florian Goldbach, Dietmar Täubrich, Tobias Klare gg. Sportfreunde

Bastian Beer, Udo Götschkes, Tim Taubert gg. Radeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.