Friedrich, Aleks, Tom und Philipp

(Punktspielwoche 14. bis 20. Januar 2019)

Merkt euch diese Namen mal, denn nach ihrer Hinrunde als 1. Jugend haben sie sich ihre Verewigung an der Spitze dieses Wochenberichts redlich verdient. Schließlich können sie jetzt auf eine Niederlagen-freie Hinrunde zurückschauen. Außerdem das knappste Mittelfeld das mir bisher unterkam, ein langer Abstiegskampf und ein Sieg mit fünffachem Ersatz.

Als Marc sich am Samstag so auf dem eigenen Mannschaftsmeldebogen umschaute, dürfte er sich ziemlich „Offizielle-7-Mannschaft“-einsam gefühlt haben. Schließlich folgte auf ihn als Nummer 1 fünffacher Ersatz.  Seine Anführerfunktion nahm er dann aber mit drei Punkte sehr ernst und sorgte maßgeblich mit für den 9:6 Erfolg. Die 7. Herren (mit neuer Rückrundeaufstellung) hat so übrigens inzwischen aus einem 6:12 nach der Hinrunde ein 14:12 gemacht und führt mit 8:0 sogar die Rückrundentabelle bisher an. Die nächsten beiden Spiele gehen jetzt gegen die aktuellen Tabellenführer, die vielleicht schon ein bisschen besorgt in die kommenden Wochen schauen.

Bei der 8. Herren kann man im Moment ein Mittelfeld zwischen Auf- und Abstiegsrängen bestaunen, das zwar eigentlich weder nach oben, noch nach unten viele Möglichkeiten hat – wo sich die Mannschaften aber anscheinend so lieb haben, dass sie ganz dicht beieinander stehen.

Die 9. Herren dürfte sich dagegen in einem ewigen Abstiegskampf wähnen. Mit ihrem Sieg haben sie sich wieder punktgleich an den ersten Nicht-Abstiegsplatz geschoben und lauern dort, um noch den einen oder anderen hoffentlich abfangen zu können. Erfahrung mit diesen engen Nummern haben sie schließlich schon, denn auch letzte Saison retteten sie sich punkgleich gerade so.

Die 1. Jugend spielt dagegen bisher am anderen Ende der Tabelle in der Jugend-Bezirksliga. Nur einen Punkt mussten sie gegen Radebeul abgeben, das neben dem 7:7 gegen unsere Jungs nur noch ein weiteres Unentschieden auf dem Konto hat und deswegen auch Zweiter ist.

Vielleicht mal um diese erste Runde der Jugend zu veranschaulichen, hier noch die Bilanzen der Vier: Einzel 115:29, Doppel 17:7. Neben dem 7:7 war das 8:6 im ersten Saisonspiel gegen Königstein das knappste Ergebnis, danach kommen schon zwei 9:5.

Die Hinrunde muss man einfach mal als stark anerkennen. Aber mit Hinrunden allein hat noch niemand eine Meisterschaft gewonnen. Das wissen die Jungs sicher auch. Das Niveau halten oder sogar steigern, das wäre noch mal eine Leistung. Besonders jetzt, wo der ganze Verein hoffentlich die Namen ein bisschen besser kennt und sich die nächsten Spiele genau anschaut. Aber kein Druck 😉

Sa 19.01. 18:00 1. Bezirksliga – Herren SV Saxonia Freiberg 3. Herren 6 : 9
Sa 19.01. 15:00 2. Bezirksliga – Herren – Staffel 2 TSV Penig 5. Herren 10 : 5
Sa 19.01. 14:00 1. Bezirksliga – Herren BSC Freiberg 3. Herren 12 : 3
Sa 19.01. 14:00 Bezirksliga – Jugend 2. Jungen TTV Radebeul 5 : 9
Sa 19.01. 14:00 1. Bezirksliga – Herren SV Saxonia Freiberg 4. Herren 10 : 5
Sa 19.01. 10:00 1. Bezirksliga – Herren BSC Freiberg 4. Herren 10 : 5
Sa 19.01. 10:00 Bezirksliga – Jugend 1. Jungen Sportfreunde Dresden 9 : 5
Sa 19.01. 10:00 Bezirksklasse – Herren – Staffel 1 7. Herren SV Motor Mickten-DD 3 9 : 6
Fr 18.01. 19:30 Staffel 2 11. Herren SG Mot. Trachenberge 4 1 : 14
Fr 18.01. 19:30 Staffel 2 9. Herren TTV Radebeul 4 10 : 5
Fr 18.01. 17:30 1. Stadtklasse Schüler Rückrunde TSV PACTEC Dresden 2 3. Schüler 7 : 3
Di 15.01. 19:15 Staffel 1 8. Herren TTV BW Zschachwitz 3 10 : 5
Di 15.01. 17:00 Bezirksliga – Jugend TTV Königstein 2. Jungen 11 : 3

Damit stehen wir bei 205 Spielen mit 78 Siegen, 19 Unentschieden und 108 Niederlagen.

Mindestens drei Spiele konnten gewinnen:

Ralf Stötzner gg. Königstein

Tom Hille gg. Zschachwitz 3

Marc Koschemann gg. Mickten 3

Ralf Stötzner gg. Radebeul

Aleksander Marz, Philipp Schröder gg. Sportfreunde

Marcel Zimmermann, Clemens Richter gg. Saxonia Freiberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.