Gut gespielt und trotzdem verloren

Gut Ding will Weile haben. ūüôā Bereits vor gut zwei Wochen machte sich die erste Herrenmannschaft auf den Weg ins Chemnitzer Umland, genauer gesagt nach Burgst√§dt. Die Gastgeber sind aktuell Tabellendritter und seit Anfang Oktober ungeschlagen! Nichtsdestotrotz wollten wir versuchen √§hnlich gut aufzuspielen wie bei der 7:9-Hinrundenniederlage und gegebenenfalls an Punkten zu schnuppern.

Zum Start gegen die Mannschaft mit der besten Doppelbilanz in der Sachsenliga galt es nat√ľrlich dagegen zu halten, um nicht gleich von Beginn an einem R√ľckstand hinterher zu laufen. Manchmal kann man etwas zwar wollen, allerdings kann die Umsetzung niemand garantieren. Alle Elbe-Paare unterlagen 1:3 nach teils engen Partien mit dem gleichen Gef√ľhl: da war irgendwie mehr drin.

Als in der Folge Marcel seinem Gegen√ľber K√∂hler nach spektakul√§ren Ballwechseln zum Sieg gratulieren musste, standen wir bei 0:4 schon wie der sichere Verlierer da. Endlich darf ich das mal wieder schreiben: Aber mit der Ersten in dieser Saison muss man immer rechnen. Mit gro√üem Kampf und auch sportlicher Klasse √ľberzeugten Niklas, Max, Alex & Fauli und so konnten wir die schnelle F√ľhrung der Gastgeber ebenso schnell wieder ausgleichen. Zum Abschluss der ersten Einzelrunde zeigte Winkler im Spiel gegen Matze seine gute Form und sorgte f√ľr die abermalige F√ľhrung der Burgst√§dter.

Im Duell der Topspieler beider Mannschaften zog Niklas gegen K√∂hler klar den K√ľrzeren, w√§hrend Marcel am Nebentisch um den Anschluss k√§mpfte. Nach einer wiederum guten Leistung und zwischenzeitlicher F√ľhrung im Entscheidungssatz, sollte aber auch hier der Gastgeber den Sieg feiern k√∂nnen. Als Max in der Folge in der mittlerweile vor Spannung kochenden Halle gegen Schmidt-Engelmann auch in den entscheidenden Satz einkehrte, lag unser Schicksal in seinen H√§nden. Im √ľberaus spannenden Abschlusssatz mit stetig wechselnden F√ľhrungen unterlag Max in der Verl√§ngerung. Dadurch hatten die Hausherren ein Unentschieden bereits sicher und die nachfolgende krankheitsbedingte Aufgabe von Zirngibl brachte den Elbeherren den f√ľnften Punkt. Mit den letzten beiden Einzeln bestand die Chance sich wieder ins Entscheidungsdoppel zu k√§mpfen. Matze fand im Laufe des Spiels gegen W√§chtler immer mehr zu seiner gewohnten Sicherheit und verk√ľrzte auf 6:8. Gleichzeitig k√§mpfte Fauli gegen Winkler um Punkt Nummer 7. Beide lieferten sich ein spannendes Duell, welches in der Verl√§ngerung des vierten Satzes mit einem Sieg f√ľr den Burgst√§dter endete.

Wieder einmal eine gute k√§mpferische Mannschaftsleistung, die allerdings vor allem aufgrund der schwachen Vorstellung in den Doppeln nicht mit einem Puntgewinn belohnt werden konnte. Dies sollten wir aber sp√§testens am 04.03.17 um 18:30 gegen Abstiegskonkurrent Penig nachholen. Zu diesem ersten Endspiel in der Sachsenliga laden wir alle Spieler(innen), Fans & Bekannte ein, um mit uns f√ľr den Klassenerhalt zu k√§mpfen. Die aufopferungsvoll spielende erste Herrenmannschaft ben√∂tigt eure Unterst√ľtzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert