Gut gespielt und trotzdem verloren

Gut Ding will Weile haben. ­čÖé Bereits vor gut zwei Wochen machte sich die erste Herrenmannschaft auf den Weg ins Chemnitzer Umland, genauer gesagt nach Burgst├Ądt. Die Gastgeber sind aktuell Tabellendritter und seit Anfang Oktober ungeschlagen! Nichtsdestotrotz wollten wir versuchen ├Ąhnlich gut aufzuspielen wie bei der 7:9-Hinrundenniederlage und gegebenenfalls an Punkten zu schnuppern.

Zum Start gegen die Mannschaft mit der besten Doppelbilanz in der Sachsenliga galt es nat├╝rlich dagegen zu halten, um nicht gleich von Beginn an einem R├╝ckstand hinterher zu laufen. Manchmal kann man etwas zwar wollen, allerdings kann die Umsetzung niemand garantieren. Alle Elbe-Paare unterlagen 1:3 nach teils engen Partien mit dem gleichen Gef├╝hl: da war irgendwie mehr drin.

Als in der Folge Marcel seinem Gegen├╝ber K├Âhler nach spektakul├Ąren Ballwechseln zum Sieg gratulieren musste, standen wir bei 0:4 schon wie der sichere Verlierer da. Endlich darf ich das mal wieder schreiben: Aber mit der Ersten in dieser Saison muss man immer rechnen. Mit gro├čem Kampf und auch sportlicher Klasse ├╝berzeugten Niklas, Max, Alex & Fauli und so konnten wir die schnelle F├╝hrung der Gastgeber ebenso schnell wieder ausgleichen. Zum Abschluss der ersten Einzelrunde zeigte Winkler im Spiel gegen Matze seine gute Form und sorgte f├╝r die abermalige F├╝hrung der Burgst├Ądter.

Im Duell der Topspieler beider Mannschaften zog Niklas gegen K├Âhler klar den K├╝rzeren, w├Ąhrend Marcel am Nebentisch um den Anschluss k├Ąmpfte. Nach einer wiederum guten Leistung und zwischenzeitlicher F├╝hrung im Entscheidungssatz, sollte aber auch hier der Gastgeber den Sieg feiern k├Ânnen. Als Max in der Folge in der mittlerweile vor Spannung kochenden Halle gegen Schmidt-Engelmann auch in den entscheidenden Satz einkehrte, lag unser Schicksal in seinen H├Ąnden. Im ├╝beraus spannenden Abschlusssatz mit stetig wechselnden F├╝hrungen unterlag Max in der Verl├Ąngerung. Dadurch hatten die Hausherren ein Unentschieden bereits sicher und die nachfolgende krankheitsbedingte Aufgabe von Zirngibl brachte den Elbeherren den f├╝nften Punkt. Mit den letzten beiden Einzeln bestand die Chance sich wieder ins Entscheidungsdoppel zu k├Ąmpfen. Matze fand im Laufe des Spiels gegen W├Ąchtler immer mehr zu seiner gewohnten Sicherheit und verk├╝rzte auf 6:8. Gleichzeitig k├Ąmpfte Fauli gegen Winkler um Punkt Nummer 7. Beide lieferten sich ein spannendes Duell, welches in der Verl├Ąngerung des vierten Satzes mit einem Sieg f├╝r den Burgst├Ądter endete.

Wieder einmal eine gute k├Ąmpferische Mannschaftsleistung, die allerdings vor allem aufgrund der schwachen Vorstellung in den Doppeln nicht mit einem Puntgewinn belohnt werden konnte. Dies sollten wir aber sp├Ątestens am 04.03.17 um 18:30 gegen Abstiegskonkurrent Penig nachholen. Zu diesem ersten Endspiel in der Sachsenliga laden wir alle Spieler(innen), Fans & Bekannte ein, um mit uns f├╝r den Klassenerhalt zu k├Ąmpfen. Die aufopferungsvoll spielende erste Herrenmannschaft ben├Âtigt eure Unterst├╝tzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.