Weihnachtsfeier mit Zylinder, 1.400 Spielen und TSC (Update Bilder)

Der Klosterhof, inzwischen schon eine kleine Heimat der Elbe-Weihnachtsfeier, lag schon eine Weile im Dunkeln als am Samstag gegen 18 Uhr sich zunehmend die Plätze füllten. Am Ende kamen wieder über 50 Elbianer*innen zusammen, um in ruhiger Runde vor Weihnachten in bester Manier den Elbe-Geist zu pflegen, einfach beisammen zu sein und sich mit der ein oder anderen etwas abwegigeren Kopfbedeckung fröhlich grinsend vor eine Foto-Box zu stellen.

Zunächst vergaben wir unseren Gastgebern einen Druckfehler auf den Menüs (und es entspannen sich wilde Gedankenspiele, was wir mit dem „S“ so alles an Sport machen könnten):

 

Mit jeder vergehenden Stunde des Abends erfreute sich Olis Eigenkreation einer Foto-Box (die er netterweise für uns samt „Verkleidungen“ aufgebaut hatte und zur Verfügung stellte: Danke!) immer mehr Aufmerksamkeit, bis schließlich am späten Ende des Abends dann alle Utensilien (von Perücken über Federn bis zu Sonnenbrillen) allermindestens einmal von irgendjemanden getragen wurde. Dabei entstanden vor allem eine Menge Gruppenbilder, von denen es eins unserer „erfahreneren“ Generation auch zum Titelbild dieses Artikels gebracht hat.

Neben Speis und Trank gab es auch wieder kurze Worte von Steve zum aktuellen Stand, besonders in sportlicher Hinsicht und den Hinweis auf die kommenden großen Elbe-Termine, die sich gerne alle schon in die Terminkalender schreiben dürfen.

5. April – Mitgliederversammlung

19. April  – Karfreitagsturnier

5. Mai – Familienheidespaziergang

9. Mai / 17. Mai – Vereinsmeisterschaft (Quali / Top 12)

24. Mai – Vorgabeturnier Erwachsene

Außerdem wurden wieder Ehrungen vergeben, besonders erwähenswert sicher Günters 1.400 (in Worten eintausendvierhundert) Spiele!!! (Ich bin ja sonst sparsam und duden-treu mit Satzzeichen, aber bei der Zahl kann man schon mal anerkennend ein paar mehr anfügen.)

Heike hatte ein nicht unkompliziertes Rätsel vorbereitet, das die Hirnzellen aller Anwesenden anfeuerte und dessen (Genuss-)Preise auch teils im Laufe des Abends schon glückliche Verzehrer*innen fanden.

Auch der Film von der 65-Jahr-Feier, mein versuchtes Erklär-Stück unseres Vereins – warum wir sind, wer wir sind und was uns eigentlich ausmacht und wer dafür alles maßgeblich beigetragen hat -, wurde noch einmal gezeigt und fand den ein oder anderen „Erst“-Seher und hoffentlich auch das ein oder andere Lächeln.

Als dann nach Mitternacht die letzten langsam aufbrachen, lag ein langer und sehr, sehr schöner Abend hinter den Anwesenden, die dadurch (hoffentlich) alle mit einem wohlig-warmen Gefühl durch die feucht-kalte Nacht nach Hause gingen.

(Die Galerie wird sicher noch ein bisschen ergänzt werden. Bisher hat Luise freundlicherweise ihre Bilder zur Verfügung gestellt. Wer Bilder hat, kann sie gerne beisteuern und an mich senden.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.